DD223: Die Maut-Vignette soll Horstl heißen

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

Die Maut-Vignette soll Horstl heißen (Daily Dueck 223, September 2014)

Die Maut droht uns, weil sich die CSU nirgend sonst im Wahlkampf gegen die anderen Volksparteien differenzieren konnte. Nun wird die Maut wohl so lange eingeführt werden müssen, bis die CSU von ihrem eigenen Vorschlag abrückt. Alternativ könnte man die Einführung der Maut bis in die nächste Legislaturperiode verschleppen und die CSU somit zwingen, uns die Maut nochmals als Wahlversprechen zu servieren. Das hätte den Vorteil, dass sie nichts Neues versprechen kann, so dass wir von einem neuerlichen Segen verschont bleiben.

Bei der Wahl zum Bayr Europäischen Parlament hat die CSU einen berühmten Spot im Fernsehen gezeigt, bei dem die Aussagen der Partei unter Vogelgezwitscher, Kirchengeläut und überraschend lauter, tragischer Musik der Sarabande von Händel wahrscheinlich gewollt fast untergehen. In Notentrivialschrift ist das Thema der Partei damit eigentlich Taa taaaa, ta taa taaa, auch wenn das Video im Internet als Quelle die CSU angibt und nicht Händel.

Die CSU mag Händel.

Sie strebt nämlich als einzige Partei nach etwas Höheren als bloß der Macht, weil die ihr in Bayern ja ohnehin zusteht.

Gedankengänge dieser Art im verregneten Augusturlaub in Österreich ließen meinen Blick auf die gekauften Autobahnvignetten schweifen. Es gibt diese Vignetten für zehn Tage oder zwei Monate, das müssen sich Tourismusexperten für Deutsche ausgedacht haben, die eine oder zwei Wochen das Land besuchen und dann immer zu viel zahlen müssen. Dadurch wird der Zorn auf diese Pickerl noch größer.

Und da! Blitz! Manchmal hat man ja so wundervolle Ideen, wenn man sich völlig relaxt ärgert. Wir nennen die kommende deutsche Vignette zu Ehren von Horst Seehofer einfach Horstl.

Ich schlage vor: Horstl!

Immer, wenn wir uns über die Maut ärgern, sehen wir das Horstl. Wir erinnern uns immer an die CSU. Wir wissen, sie steht für: Taa taaaa, ta taa taaa. Immer, wenn wir das abgelaufene Jahreshorstl mühevoll abkratzen müssen, kratzt etwas Höheres in uns ab. Wir wissen, wem wir alles zu verdanken haben. Wir danken noch, nachdem alle abgedankt haben. Horstl in alle Ewigkeit, zehn Tage Horstl I, zwei Monate Horstl II., ein Jahr Horstl III, klingt königlich wie Hartz IV zum Beispiel.

Share on twitter
Twitter
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING

10 Antworten

  1. Könnte man dann nicht
    1) in die (Klebe-)Vignette einen Chip einbauen, der dann während der Fahrt alle 5 Minuten Händel anstimmt?
    2) Ein (kleines) Bild von Super-Horstl auf der Rückseite der Vignette anbringen?
    3) Die Vignetten auf der Vorder- und/oder Rückseite so gestalten, dass sich ein hübsches Puzzle von z.B. Neuschwanstein ergibt, wenn man die Monatsvignetten (sonst ist der Verwaltungsaufwand ja zu gering) alle richtig nebeneinander klebt.

    Was sagt eigentlich die StVO dazu, wenn die Vignetten die Scheibe zu zukleben, dass die freie Sicht nicht mehr gewährleistet ist. Wobei, ist ja dann für einen guten Zweck…. oder nicht? Für welchen eigentlich?
    Aber dann kann man ja im nächstenbayrischen Kommunalwahlkampf versprechen, dass in die StVO entsprechende Ausnahmeregelungen für CSU regierte Orte eingeführt werden.

    Hach, ich glaub ich kleb mir gleich schon nen Horstl auf die Scheibe (die 3 3/4 Tage nur für NRW Variante)

  2. Das ist nun wirklich eine lustige Idee (wenns nicht so ernst wäre ;-)).
    Also warten wir auf Horstl I bis XV. Incl. Ausbaupotential. Danach kommt
    Nahles I bis XX mit dem Schlußpunkt “Rente mit 25!”
    als nächstes
    Schäuble I bis X von der schwarzen Null bis zum Cafe am Ende der Galaxis.
    von der Leyen I bis X, vom Frieden zum nächsten Weltkrieg.
    Gabriel I bis II, der kriegt das sowieso nicht hin.
    Steinmeier I bis M, die unendliche Diplomatie.
    de Maizière I bis L, wir kriegen dich früher oder später (Snowden läßt grüßen)
    Heiko Maas I, mehr wird da nicht kommen, wenn überhaupt.
    Christian Schmidt I, was ist den Landwirtschaft??? Kennt den jemand??
    Manuela Schwesig I, wir sind doch alle sooooo lieb zueinander.
    Hermann Gröhe I bis L, Gesundheit, Hatschi, Gesundheit, Hatschi, …..
    Barbara Hendricks I, Umwelt ist alles was uns umgibt.
    Johanna Wanka I, wir gießen alle gleich viel, das muss reichen.
    Gerd Müller I, war bester Torschütze der Welt!!
    Peter Altmaier I bis M; es muß diskutiert werden bis zum Ende, auch wenn M überschritten wird.
    Angela Merkel MMMM, alles (was ich sage)ist Alternativlos.

    Noch Fragen Kienzle?

  3. Aber die ständigen “Korrekturen” aufgrund irgendwelcher gefühlter oder erahnter sozialer Ungerechtigkeiten sind doch viel schlimmer: Rente mit 63 in unserer überalterten Gesellschaft ist einfach vollkommen idiotisch. Und noch dazu erzählen wir den anderen europäischen Staaten, dass sie länger arbeiten sollten. Dagegen ist doch die Maut Kleinkram…

  4. Die Maut, egal wie, bringt nicht annähernd die Mittel auf, die für die Reparatur unserer maroden Straßen benötigen. Horstl ist gut, weil dieser Unsinn personalisiert wird.

  5. Maut ist out. Horstl verlangt neuerdings Grenzkontrollen an der österreichischen Grenze.
    Es wäre ja zum Lachen, käme man nicht selbst aus einem Land, in dem eine CSU seit Ende des 2. Weltkriegs das Sagen hat.

  6. Sehr schön – endlich mal ein Daily Dueck der mich nicht beschäftigt. Aus meiner begrenzten Sicht wurde im DD genau die Tiefe und leere unseres Sommerlochs getroffen – und zwar in jeder Beziehung.

    Ein DD der mich inhaltlich nicht beschäftigt. Danke – eine Wohltat.

    Interessant wird es zwischen den Zeilen. Lässt man das Thema mal ganz aussen vor (Maut), dann haben wir hier eine ganz normale vom Inhalt befreite Parteienrangelei. Also wie immer losgelöst vom Konsens und Bürgerwunsch. Dann ist´s wieder amüsant und die Zeit fürs Lesen gut investiert. lg

  7. Wie soll ich es sagen – laßt die CSU doch einfach ins Sommerloch verschwinden, packt eine Mautplakette auf das Loch und “a ruh iss”.
    Diese dumpfbackige Maut-Idee gehört einfach ins Panoptikum – neben dem guten Karl Valentin. Vereintes Europa mit Maut zupflastern……
    das wäre aber eine Tolle Idee, womit man die Russen in Schach halten könnte. Die stehen dann an der Grenze und kaufen erstmal einen Hostl…..genial !!
    Oder…..wir sollten auf jedes Gewehr, jede Kugel und jeden Panzer, der exportiert wird auch einen Mautaufkleber packen, damit wir später wissen, wohin das Teil abgekommen ist……aber Gauck wird wohl dagegen sein…….
    In diesem Sinne……freue ich mich auf den nächsten DD.

  8. Mit der Einführung der Maut für Lkw ist der Schritt zum Pkw naheliegend, greif aber noch zu kurz.

    Deutschland (noch) in der Mitte Europas ist Transitland. Überall werden wir Deutsche im Ausland bei Straßennutzung abkassiert. Der Schachzug die Maut auf alle Straßen auszudehnen ist doch genial. Wir verlangen quasi eine Eintrittsgebühr für Deutschland. Die gab es ja schon mal, in der DDR, mit 25 Westmark gegen 25 Ostmark pro Tag.

    Wir machen quasi ein Wert-Coupon, so wie bei Sani(un)fair-Toiletten. Verkehrs-Experten rechnen mit jährlich acht Millionen ausländischen Fahrzeugen, also grob 25 Millionen Transitgästen, die auf ihrem Hin- und Rückweg in den Urlaub dann 50 Millionen D-Coupons erwerben müssten. Ich würde 25 Euro pro Tag und Ausländer ansetzen (macht grob 1 Milliarde), die dann in Deutschland verkonsumiert werden können.

    Alle Geschäfte müssten dann aber die D-Coupons akzeptieren. D-Coupons ist aber zu undeutsch, besser sollte das Kind D-Marke oder kurz “D-Mark” heißen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.